Tierheim München

Lichtblick für gestrandete Tiere

 
Fast 8.000 Tiere landen jährlich im Tierheim München. Nur dem unermüdlichen Einsatz der Tierheim-Mitarbeiter, ehrenamtlichen Helfer und Spender ist es zu verdanken, dass die meisten Hunde, Katzen und Kleintiere schnell wieder einen Platz finden.

Wenn morgens ab sieben Uhr die ersten Tierpfleger im Tierheim München eintreffen, kontrollieren sie als Erstes die Boxen für die Fundtiere. „Die Polizei hat Schlüssel zum Gelände und zu den Boxen, sodass die Beamten auch nachts Tiere abgeben können“, erklärt Tierpflegerin Nadine Meixner. Fast alle im Großraum München aufgefundenen Tiere werden im Tierheim München zur Versorgung untergebracht.

Etwa 8.000 Fund-, Abgabe- und Verwahrtiere erhalten jedes Jahr auf dem ca. 5,8 Hektar großen Gelände in der Riemer Straße 270 einen Platz. Rund 90 Prozent finden in der Regel innerhalb von vier Wochen ein neues Zuhause. Junge Tiere lassen sich oftmals innerhalb von ein paar Tagen vermitteln. Alte, kranke oder verhaltensauffällige Tiere verbringen allerdings auch schon mal ein Jahr oder länger hier. Insgesamt 31 Tierpfleger sorgen dafür, dass der Aufenthalt der durchschnittlich 750 Tiere, die im Tierheim München leben, so angenehm und kurz wie möglich wird. Zu den Gästen gehören Hunde, Katzen, Fische, Hamster und andere Kleintiere. Aber auch Exoten wie Waschbären, Murmeltiere und Affen sind immer wieder dabei.

Bedürfnisgerechte Unterbringung

Eine besonders intensive Betreuung benötigen die 130 Hunde. Zwölf Hundepfleger, fünf externe Hundetrainer und über 50 Gassigeher kümmern sich um das Wohl der Fellnasen. Gesunde Hunde werden täglich eine Stunde lang einzeln ausgeführt. Außerdem gibt es auf dem Gelände neun große Freilaufflächen, wo die Hunde in kleinen Gruppen unter Aufsicht toben dürfen.

Die Unterbringung in den beiden Hundehäusern hängt von den Ansprüchen und Bedürfnissen der Vierbeiner ab. Meistens sind es Wohngemeinschaften mit zwei bis drei Hunden. Verhaltensauffällige Hunde bekommen einen Einzelplatz in einem separaten Bereich. Im neuen Hundehaus, das im April 2009 fertiggestellt wurde, ist sogar Gruppenhaltung möglich. „Wir haben drei Gruppen mit jeweils bis zu zehn Hunden: eine Zwergengruppe, eine ruhigere und eine wildere Gruppe“, erklärt Nadine Meixner. Damit Futterneid gar nicht erst aufkommt, erhält jedes Tier einen eigenen Fressnapf. Sogar Videoüberwachung gibt es im neuen Hundehaus. „Dadurch haben wir die Möglichkeit zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist, ohne die Tiere in ihren Ruhephasen stören zu müssen“, sagt Beate Eteläkoski, Pressesprecherin im Tierheim München.

Professionelle Tiervermittlung

Besonders spannend wird es dann von Mittwoch bis Sonntag zwischen 13 und 16 Uhr. In der Vermittlungszeit können sich Besucher und Tiere kennenlernen. Hunde zum Beispiel auch bei einem gemeinsamen Spaziergang. In jeder Tierunterkunft steht ein Tierpfleger für Gespräche zur Verfügung. „Wenn die Chemie zwischen Mensch und Tier und auch die übrigen Voraussetzungen stimmen, füllen die neuen Besitzer eine Selbstauskunft aus. Dann machen wir einen Abgabevertrag und sie können das Tier gegen eine Schutzgebühr mitnehmen“, erklärt Beate Eteläkoski.

Um sich davon zu überzeugen, dass es den ehemaligen Tierheimbewohnern gut geht, erscheinen wenige Wochen nach der Vermittlung von Hunden unangemeldet ehrenamtliche Nachkontrolleure bei den neuen Besitzern. Welpen-Interessenten besuchen die Tierinspektoren zusätzlich noch vorab, um zu prüfen, ob die Lebensumstände dem neuen Familienmitglied gerecht werden.

Wenn alle Besucher und mit ihnen oftmals auch einige Kumpels weg sind, freuen sich die Hunde auf ihr Abendessen. Verpassten Chancen nachzutrauern, dazu gibt es im Tierheim München keinen Grund. Wer heute kein Glück hatte, findet vielleicht schon morgen Halter, die das bieten, was eigentlich jeder Hund verdient: ein liebevolles Zuhause.

Tierheim München gGmbH
Riemer Strasse 270
81829 München
Telefon: 089/921000-0

Internet: www.tierschutzverein-muenchen.de

Tiervermittlung
Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr

Gassigehen
Montag bis Sonntag von 9 bis 11.45 Uhr und
Montag und Dienstag auch von 13 bis 15.30 Uhr