Parson Jack Russel Terrier

Die Ursprünge des Parson Russell Terriers gehen auf John (Jack) Russell zurück, einem leidenschaftlichen Jäger und Hundezüchter.

Parson Russel Terrier

John Russell züchtete seine Hunde auf jagdliche Leistungen: Sie sollten klein und wendig, aber auch ausdauernd und robust sein, um den Fuchs zuverlässig aus dem Bau zu sprengen. Im Laufe der Jahre entwickelten sich durch Einkreuzungen verschiedener Terrierrassen zwei Varietäten mit in ihren Gründzügen ähnlichen Standards: der kleinere, etwas länger proportionierte Jack Russell Terrier und der größere, quadratischer gebaute Parson Russell Terrier. Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) erkannte den Parson Russell Terrier 1990 vorläufig und 2001 endgültig als Rasse an. Im Jahr 2000 erhielt auch der kleinere Jack Russell Terrier seine Rasseanerkennung durch die FCI.

Charakter & Verhalten

Bei der Anschaffung dieser grundsätzlich vitalen und arbeitsfreudigen Rasse sollten Interessenten vor allem darauf achten, welchen Grundcharaktertyp sie auswählen. Der A-Typ ist ein tendenziell wagemutiges, forsches und extrovertiertes Individuum. A-Typen neigen dazu, alles kontrollieren zu wollen und schnell besitzanzeigendes Verhalten umzusetzen. Der B-Typ hingegen ist ein tendenziell zurückhaltendes, eher scheues und introvertiertes Individuum. B-Typen beschauen die Dinge zunächst aus der Distanz und entscheiden dann, was sie als Nächstes tun.

Haltung & Pflege

Der Parson Russell Terrier ist ein smarter Naturbursche. Bei gesunder Ernährung werden die Halter dieser Rasse für viele Jahre einen sportlichen, bis ins hohe Alter agilen Begleiter haben. Die Nahrung des Parson Russell Terrier sollte möglichst aus hochwertigen Lebensmitteln wie frischem Fleisch, Gemüse, Obst und Kohlehydraten bestehen. Damit kann auch einem erhöhten Allergiepotenzial, das dem Parson Russell Terrier oft zugesprochen wird, entgegengewirkt werden. Das Haarkleid des Parson Russell Terriers sollte regelmäßig fachgerecht getrimmt werden. Trotz seiner Outdoor-Tauglichkeit ist der Parson Russell Terrier im Winter oder bei sehr kühler Witterung für funktionelle Bekleidung dankbar.

Parson Jack Russel Terrier

Beschäftigung & Erziehung

Halter von Parson Russell Terriern sollten eine ordentliche Portion Geduld mitbringen, denn Parson Russell Terrier besitzen eine angeborene Begabung dafür, die Wünsche ihrer Besitzer zu ignorieren. Der Parson Russell Terrier ist abenteuerlustig. Er liebt Abwechslung und sucht ständig neue Herausforderungen. Artgenossen gegenüber ist der Parson Russell Terrier ein umgänglicher Typ, solange diese seine Individualdistanz respektieren. Beharrlich und klar geführt verträgt sich der Parson Russell Terrier auch gut mit anderen Haustieren und größeren Kindern.

Erbanlagen & Gesundheit

Sein geschichtliches Erbe als Jagdgebrauchshund hat den Parson Russell Terrier als vielseitigen Arbeitsterrier geprägt. Der Parson Russell Terrier wird heute wegen seiner Robustheit gerne als Begleit-, Jagd- und Suchhund und in Hundesportarten wie Agility, Flyball und Dogdance eingesetzt. Der Parson Russell Terrier ist mittelgroß – aber trotzdem noch so handlich, dass man ihn leicht überall mit hinnehmen kann. Da der Fang beim Parson Russell Terrier nur gering kürzer als der Schädel ist, bietet er Platz für ein kräftiges, gesundes Gebiss.

Steckbrief

  • Klassifikation nach FCI: Nr. 339, Gruppe 3: Terrier, Sektion 1: Hochläufige Terrier
  • Herkunft: Großbritannien
  • Größe:
    Rüden 34-38 cm
    Hündinnen 31-35 cm
  • Gewicht: 6-9 kg
  • Fellarten: glatt, stockhaarig, rau
  • Fellfarben: einfarbig weiß, vorwiegend weiß mit lohfarbigen, gelben oder schwarzen Abzeichen
  • Lebenserwartung: 12-16 Jahre
  • Verwandte Rassen: Jack Russell Terrier, Foxterrier